16°C

Urlaub in Athen. Rundfahrten in Athen

Beschreibung

Athen - Der kostbare Diamantenring der Erde

Halbinsel Attika - ein kleines Dreieck am Rande von Zentralgriechenland - Weltweit bekannt; Athen, umgeben von seinen kleinen Städten.

Das „ attische Licht ”, diese besonderen Lichtverhältnisse die über der Stadt Athen leuchten wirken wie eine goldgelbe Lichtkrone.

Von der Entfernung her scheint die Stadt etwas unpersönlich zu sein. Doch es lohnt sich diese charmante Stadt zu entdecken. Mit einem Städtetrip nach Athen können Sie die archäologischen Stätte und Orte erkunden. Das ist wahrscheinlich die einzige Hauptstadt, wo Sie das pulsierende Nachtleben erleben können und nur wenige Kilometer entfernt im schönen Meer schwimmen.

Das ist Athen. Eine Stadt mit zwei Gesichter – eine alte Stadt aber zugleich eine junge Stadt. Eine verborgene Schönheit mit extremen Widersprüchen. Athen ist mit Ihrer Schöneit und Vielfahlt faszinierend.

Athen (Αθήνα) – Attika die Präfektur rund um Athen. Athen ist die Hauptstadt und die wichtigste Metropole Griechenlands.Die Stadt ist ein historisches, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum des Landes.

Geschichte von Athen

Die Besiedlungsgeschichte der Stadt Athen beginnt in der neolithischen Zeit, ungefähr im 4. Jahrhundert v. Chr. Dies wird hauptsächlich durch mehrere archäologische Artefakte bewiesen die bei der Ausgrabung in der Akropolis gefunden wurden.

Weiterlesen ▼

Während der mykenischen Zeit ( 13. Jh. v. Chr. ) war Athen das politische und kulturelle Zentrum Griechenlands, der Beweis dazu sind die Spuren der zyklopischen Mauern um die Akropolis,  der Weg zum  königlichen Palast und natürlich die Mythen und Legenden.

Der Sage nach wurde Athen von den Ioniern besiedelt, benannt nach dem Namen vom Ionas,  Sohn des Gottes Apollo. Die bedeutendsten Könige Athens: Kekrop, Erechtheus, Aigeus und Theseus trugen wesentlich zur Entwicklung der Stadt bei. Der Ort des königlichen Palastes beherbergt heute den berühmten Tempel von Erechtheion. Der Hauptgründer der Stadt war Theseus, der die Athener von den Abgaben befreite, die sie an den König von Kreta - Minoa zahlten. Dank Theseus wurde die Regierung von Athen umgestaltet und überzeugte die umliegenden Gemeinden alle gemeinsam die Hauptstadt Athen zu regieren. Nach seinem Tod übernahmen mehrere aristokratischen Familien die Kontrolle der Stadt. Bis etwa 1000 v.Chr. wurde  Athen von Ionischen Königen regiert. Die Stadt war von Korruption und allgegenwärtiger Kriminalität durchsetzt. Dragon, einer der Stadtführer und athenischer Gesetzreformer der die drakonische Gesetzgebung einführte,  führte eine strafrechtliche Neuerung ein, nämlich die Todesstrafe die für alle Vergehen festgesetzt war. Im Jahre 594 v. Chr. wurde der athenische Staatsmann Solon zu den „ sieben Weisen Griechenlands “ gewählt. Solon hatte neue Gesetze erlassen und eine neue Verfassung aufgestell. Er hob die schweren Strafen seines Vorgängers Drakon auf und leitete die Demokratie ein. Die Innenpolitische Kämpfe brachten im Jahre 560 v. Chr. den Tyrann Peisistratos zur Macht. Das Wort  „ Tyrann ” bedeutete in der griechischen Antike Gewaltherrscher. Pisistratus war ein sehr weiser Politiker. Er unterstützte die Armen, förderte die Entwicklung von Kunst und Wissenschaft. Er errichtete auf der Akropolis die ersten Tempelanlagen. Solon und Kleisthenes ermöglichten später die Tyrannei zu stürzen und mit Ihren Reformen die Mitbestimung des Volkes am politischen Geschehen im Stadtstaat Athen zu erreichen, bekannt als die „attische Demokratie”.

 In diesem Zeitraum wurden einige griechische Städte Persien unterworfen der zum Perserkrieg führten. Die Athener machten Fortschrite in der militärischen Strategie und bauten eine mächtige Flotte auf. Athen verwandelte sich in einem mächtigen Stadtstaat. Nach den Perserkriegen ernannte sich Athen zur Schutzmacht der befreiten giechischen Städten.

 Im Jahre 431 v. Chr. brach der Peloponnesiche Krieg aus der mit der Niederlage Athens endete.

Trotz aller Katastrophen hörte Athen nie auf, ein Kulturzentrum zu sein. Platon, Lehrer und Gründer der Platonischen Akademie, Aristoteles,  Vater der Logik und Naturwissenschaftler  Aristophanes der bedeutendste Komödiendichter.

Philipp II. von Makedonien eroberte im Jahre 338 v. Chr. Athen und die damit verbündeten  Gebiete. Alexander der Große trat als Thronfoger auf. Athen wird ein Teil des Römischen Reiches und die griechische Kultur lebte im Römischen Reich fort und überprägte die altrömischne Traditionen. Die Römer trugen zum architektonischen Erscheinungsbild der Stadt bei und errichteten bis heute den Triumphbogen von Hadrian. Nach dem Fall des Römischen Reiches beginnt die Epoche des Christentums ab 50 n. Chr. Apostel Paulus besucht die Stadt um die Bürger zu predigen. Der Feldheer Justinians I. untersagte Platons philosophische Akademie, gestaltete den Kerker von Akropolis in einer christlichen Kirche um und wandelte den  Tempel der Stadtgöttin Athena Parthenos zur Kirche der Jungfrau Maria um.

Klassisches Altes Athen

490 v. Chr. entschloss sich der Persischer König Darius, Athen für die Unterstützung einer anderen griechischen Stadt Miletus während des Aufstands der griechischen Städte in Kleinasien zu bestrafen. Intelligente persische Armee landete in der Nähe von der Stadt Marathon nach Athen, wo sie auf die athenischen Truppen unter der Führung des Strategen Miltiadis wartete. Es gab eine Schlacht, in der die Athener ihren ersten Sieg über die Perser gewannen. Zehn Jahre später, nach dem Tod Darius, fielen die Perser wieder in Attika ein - Dieses Mal mit größerer Gewalt und direkt unter der Autorität des Königs Xerxes. Nach der legendären Schlacht von Thermopylae, in der eine kleine Spartaner-Abteilung, die von König Leonidas geführt wurde, die gesamte persische Armee heroisch zurückhielt und die griechischen Hauptkräfte versammelte, kamen die Perser nach Athen und zerstörten alle Tempel der Akropolis. Es folgte ein Putsch nach der Seeschlacht von Salamis, wobei vereinigte griechische Streitkräfte unter der Führung von Themistokles, die Perser leitete. Ein talentierter Politiker, Themistokles hatte viel zur Stadt Athen beigetragen. Er baute Schutzmauern um die Stadt, errichtete den Hafen von Piräus und machte Athen zur einer großen Seemacht. Allerdings war sein Schicksal traurig. Nicht erkannt von den Athener wurde er gezwungen die Stadt zu verlassen. Er trat in den Dienst des persichen Königs an und wurde von bezahlten Mördern ermordert.Schließlich vertrieben die Perser aus der Region Attika den Strategen Kimon (sein Grab, das bis heute erhalten ist, ist im Bereich der Akropolis).

Goldenes Zeitalter von Athen war im 5. Jahrhundert v. Chr. - Während der Herrschaft von Perikles. Damals wurden die größten Denkmäler des antiken Griechenlands gebaut - der Parthenon, die Propyläen der Akropolis von Athen und andere,  die Stadt wurde zum Zentrum des intellektuellen Lebens. Die Kunst und Philosophie blüht auf - Anaksogoras, Sophokles, Euripides, Aristophanes und Herodot, führten ihre unsterblichen Werke vor und Sokrates setzte die Grundlagen der westlichen Philosophie fest. Aber trotz der Tatsache, dass das kulturelle Erbe dieser Epoche bis heute Einfluss auf die westliche Zivilisation hat, dauerte die klassische Athen-Periode nur fünf Jahrzehnte.

Nachdem die Stadt Athen von den Türken erobert wurde, wurde sie eine Provinz der Türken. Die erste Hauptstadt Griechenlands war die Stadt Navplion mit einer Einwohnerzahl von 5.000 Menschen. Im Jahre 1821 beginnt der griechische Unabhängigkeitskrieg. Im Jahre 1834 kam nach Athen ein neuer griechischer König, Otto von Bayern. Der junge König hatte den Ehrgeiz die Stadt wieder aufzubauen und ihrer frühere Herrlichkeit wiederherzustellen. Er lud dann den Architekten Leo von Klentse und Theophilus von Hansen ein und baute mehrere Hauptstraßen im neoklassizistischen Stil, darunter den Syntagma-Platz, die Universität Athen, den Nationalpark und die Ausstellungshalle Zappeion.

Im Jahre 1896, auf dem restaurierten Stadion von Panathinaikos - gebaut aus massivem Marmor, fanden die ersten modernen Olympischen Spiele statt. Und im Jahr 2004 beherbergte es die 28. Olympischen Sommerspiele.

Die moderne Stadt Athen – eine Metropole der Antike, weltweit berühmt für das „Nachtleben” und den luxuriösen Einkaufszentren

Der Stadtname

Im klassischem Altertum stand der Stadtname bzw. alle Stadtnamen Griechenlands im Plural (Athēnai) . 1970 wurde der griechische Dialekt „ Katharevousa ” zur „Hochsprache” entwickelt und die Singulaform für die Stadtnamen durchgesetzt (Athina). In der russischen und englischen Sprache wird jedoch die pluralform verwendet.

Weiterlesen ▼

Nach einem Mythos, wurde die Stadt zu Ehren der griechischen Göttin der Weisheit, Athena, benannt. Der erste König von Athen,  Kekrop  (Halbmensch, Halbschlange) mußte entscheiden, wer der Schutzpatron der Stadt sein würde. Die Götter Athena und Poseidon hielten einen Wettstreit ab, wer der Stadt das nützlichere Geschenk machen würde, sollte gewinnen. Poseidon spendete einen Brunnen. Darin war jedoch nur Salzwasser, das für die Stadt nicht nützlich war. Athene pflanzte einen Olivenbaum und der Baum brachte Holz und Früchte. Athene gewann den Wettstreit und wurde Schutzgöttin der Stadt Athen.

Jedenfalls, sind die Historiker nicht einig. Es gibt andere Auffassungen für den Ursprung des Namens der Stadt, obwohl dies der schönste ist.

Architektur

Die Einwohnerzahl von Athen zusammen mit den Vostädten beträgt ungefähr 4 Millionen (fast ein Drittel der Bevölkerung) und damit ist sie die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Weiterlesen ▼

Das Zentrum der antiken Zivilisation Athen befand sich um Akropolis und umfasste die Gegenden Thissio und Plaka. Heute bilden diese mit den Gebieten von Syntagma, Kolonaki und Lycavitos das touristische Zentrum der Stadt. Unter den Mauern von Akropolis befindet sich das zauberhafte Stadtviertel Monastiraki – dem größten Einkaufsviertel der Stadt.

Das Zentrum der modernen Stadt ist Syntagma-Platz, wo sich der ehemalige königliche Palast, das Parlament und viele Gebäude des XIX Jahrhunderts befinden. Das Gebäudefolge aus Universität, Akademie und Bibliothek an der Panepistimiou ist das berühmteste Ensemble und als „ Athener Trilogie “ bezeichnet.

Pyrgos Athinon ist das höchste Gebäude Griechenlands und war bei seiner Fertigstellung 1971 das zweitgrößte Gebäude auf dem Balkan.

Nehmen Sie sich Zeit in Athen!  Entdecken Sie und genießen Sie die Sehenswürdigkeiten! Sie werden es sicherlich nicht bereuen! Nachdem  Sie die Akropolis, den Tempel des Olympischen Zeus und die Schätze des Archäologischen Nationalmuseums besichtigt haben, können Sie nun Ihren Besuch auf die Inseln des Saronischen Golfs fortsetzen.



Besichtigung

Akropolis

Akropolis bedeutet auf griechisch Stadtrand. Parthenon ist das Wahrzeichen der Stadt und eines der bekanntesten Bauwerken aus der Antike in der ganzen Welt. Ein guter Startpunkt von hier aus Athen zu entdecken.

Weiterlesen ▼

Das antike Athen ist, am 5 Jahrhundert v.Chr., eine Stadt von weltweitem Ruhm. Perikles ist vom Volk eingesetzter Herrscher. Als Vordenker des kostspieligsten ehrgeizigsten Bauprojekts der westlichen Welt lässt er eine Stadt mit Tempeln, Häusern, Marktplätze und Theater bauen - Dionysos und Herodes Atticus.

Propylaea – der Monumenteneingang zur Akropolis ummauert und mit Säulen beschmückt. Zu verschiedenen Zeiten war Propylaea  Fürsten-Kommandantensitz und anschließend türkische Waffenkammer.

Parthenon - das Symbol von Athen

Der Nike Tempel wurde von dem berühmten Architekten und Bildhauer Phidias zu Ehren der Göttin Athena Parthena ( Jungfrau ) gebaut. Der Bau bestand aus 10 dorischen Säulen. Sie war aus Holz und Elfenbein gefertigt und die Gewänder bestanden aus Gold. Auf dem Relieffries des Athena-Nike-Tempel sind Göttergruppen und Kämpfe der Griechen gegen die Perser dargestellt. Die Panathenäen war das größte religiöse und politische Fest das zu Ehren der Athene, der Schutzgöttin Athens gefeiert wurde. Das Fest bestand aus Opfer, szenischen Darstellungen und aus sämtlichen Wettkämpfen. Das eindrucksvollste Schaustück bei diesem jährlichen Fest, war das angeblich vom Himmel gefallene Kultbild der Stadtgöttin Athene dass neu geschmückt wurde.

Das Erechtheion ist ein Tempel auf der Akropolis in Athen und steht dort wo der Palast des mythischen Königs Erechtheus gewesen sein soll. Das Erechtheion ist bekannt, dass die Vorhalle anstelle von Säulen von sechs Mädchenfiguren ( Karyatides ) getragen wird. Im Inneren des Tempels ist ein Altarraum der mythischen Könige von Athen, Kekropa, Athena und Poseidon.

Das Akropolis Museum wurde im Jahre 1878 gebaut und beherberge Exponate aus den Ausgrabungen der Akropolis. Von besonderem Interesse ist der Giebel des Tempels Athena, mit Szenen aus Gigantomachia und die triumphierenden Athena und Zeus, die den Krieg gewannen. Hier sind die Fragmente des Frieses vom Parthenon-Giebelskulpturen aufbewahrt, die die Szenen von Herkules, verschiedene mythologischen Kreaturen von der  Panathenaischen Prozession darstellen und vieles mehr.

Unterhalb des Felsens unter den Mauern von Akropolis, ist das Dyonissos Theater.

Über der Akropolis liegt der Areopagos Felsen. Von diesem Punkt hat man einen tollen Ausblick fast über ganz Athen.

Der Eintritt zur Athener Akropolis ist kostenpflichtig. Es werden Einzelticket und Kombinationticket angeboten die einige Tage gültig sind und dazu berechtigen, außer einen einmaligen Besuch auch mehrere Ausgrabungsstätte sowie andere Museen zu besichtigen.

Das Neue Akropolis Museum

Unterhalb den Felsen und 300 Meter von Akropolis befindet sich das neue archäologische Museum von Akropolis.

Weiterlesen ▼

Das alte archäologische Museum der Akropolis wurde im Jahre 1874 erbaut. Ende der 80er Jahre beschloss die griechische Regierung, ein neues Museum zu errichten. Die Architekten des neuen Gebäudes waren der berühmte Schweizer Architekt Bernard Tschumi und der Grieche Michalis Fotiadis. Der Bau des neuen Museums begann im November 2004 und wurde 2009 abgeschlossen. Das Gesamtbudget lag bei 130 Millionen Euro. Das neue Akropolismuseum beherbergt ca. 4.000 Ausstellungsobjekte auf einer Fläche von 14.000 qm, die fast 10 Mal größer ist als die Fläche des alten Akropolismuseums (1450 Meter). Das Museum ist wirklich einzigartig - es ist auf einer archäologischen Stätte gebaut. Im Eingangsbereich schreitet man mehrfach über Glasflächen im Boden, die einen ungewöhnlichen Blick in die Tiefe ermöglichen.

Unter den Exponanten ist die Statue der Artemis die gut erhalten ist. Insgesamt umfasst die Ausstellung 74 Exponate, die illegal aus Griechenland und Italien entfernt wurden, und später zurück zur Heimat kehrten.

Insgesamt waren  74 Ausstellungsstücke illegal von Griechenland und Italien entfernt worden, die zum späteren Zeitpunkt zurück gebracht wurden.

Bis heute stehen wertvolle Skulpturen in einem Museum in London, die der britische Lord Elgin illegal entnommen hatte. Neben den echten Statuen und Friesen stehen die Nachbildungen. Der beabsichtigte Eindruck ist, dass die wertvollsten Skulpturen von Griechenland gestohlen wurden.

Die Alte Agora

Antike Agora - dort entwickelten sich Kultur, Politik, und Geschäftigkeit ab. Auf  der Agora spielte sich das gesamte öffentliche Leben ab. Das war auch der Schauplatz des Vorprozesses gegen den Philosophen Sokrates.

Weiterlesen ▼

Der Hephaistos – Tempel ( 5. Jh. V. Chr. ) ist ein hervorragendes erhaltenes Gebäude, dass sich auf dem Agora-Hügel erhebt. Der Tempel ist der namensgebenden Gottheit Hephaistos gewidmet, dem Gott des Feuers und der Metallkunst. Während der byzantinischen Zeit befand sich im Tempel bis zum XIX Jahrhundert eine christliche Kirche. Im Jahre 1950 restaurierten die archäologen die Attalos-Stoa, eine lange zweigeschössige Portikus als Geschenk an die Stadt von König Attalos.

Monastiraki

Einer der malerischsten und viel besuchten Orten in Athen. Der Spaziergang zwischen den zahleichen kleinen Geschäften und Straßenhändlern ist ein einzigartiges Erlebnis.

Weiterlesen ▼

In Monastiraki befinden sich viele Souvenir-und Antiquitätenläden. An dem viel besuchten Monastiraki Platz steht eine der ältesten Kirchen der Stadt, die Panagia Pantanassa.

Am Eingang der U-Bahn-Station "Monastiraki" ist ein weiteres architektonisches Wahrzeichen - eine alte Moschee, das im Jahre 1759 von dem türkischen Kommandanten Tsistaraki gebaut wurde.

Es ist eine entzückende Gegend, nicht nur wegen den Sehenswürdigkeiten sondern auch der schönen Atmosphäre. Es empfiehl sich einen Spaziergang zu machen, die Händler zu beobachten, Straßenmusikanten anzuhören und in einem gemütlichen Café eine Tasse Kaffee trinken.

Plaka

Es ist das älteste Athener Viertel. Sie bringt Sie in die Vergangenheit durch die attraktive Seiten der Gegenwart. Jeder Schritt führt Sie zu malerischen Cafes, Tavernen und freundlichen Einheimischen.

Weiterlesen ▼

Eine gute Gelegenheit für einen Eikaufsbummel in Athen haben Sie in der Nähe des Zentums in der Ermou Straße. Man sollte auch die Adrianou Straße besuchen, welche als die älteste der Stadt gilt.

Von der Ermou Straße nicht weit entfernt, im Zentrum der modernen Innenstadt Athens befindet sich der Syntagma Platz. Hier findet man das Parlament Athens und das Denkmal des unbekannten Soldaten. Die Wachsoldaten stehen sowohl dort Wache als auch vor dem Palast des Präsidenten. Die Evzonen tragen traditionelle griechische Uniformen. Sie besteht aus der Fustanella, einem kurzen weißen Rock mit  400 Falten. Außerdem tragen sie einen Wams (Fermeli), der von speziell dafür ausgebildeten Soldaten hergestellt wird, eine Schürze aus Seidenstreifen (krossia) und aus Holz gefertigte rote Schnabelschuhe mit Quasten (tsarouchia), die ungefähr 5kg wiegen.

Alle Evzonen gehen durch eine strenge Gesichtskontrolle - jeder Kandidat muss nicht nur gut ausgebildet sein, sondern ein attraktives Aussehen und eine Höhe von nicht weniger als 187 cm. haben.

Jeden Sonntag um 11 Uhr erfolgt eine Wachablösung die man sich nicht entgehen lassen sollte.

Syntagma-Platz (Platz der Verfassung)

Der Syntagma Platz in Athen ist einer  der bekanntesten Plätze der Stadt. Er ist Knotenpunkt der öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt. S-Bahnen, Busse und die Metro halten hier auch an.

Weiterlesen ▼

Anlässlich der Olympischen Spiele 2004 hat die Stadt Athen ein modernes U-Bahnnetz aufgebaut. Die U-Bahn-Haltestelle gilt als ein kleines archäologisches Museum. Während des Baues wurden antike Gegenstände entdeckt, die zum Teil verglast sichtbar gemacht wurden. Mehrere Exponate sind an verschiedenen Stationen wie Akropolis und Monastiraki zu sehen.

Panathenaisches Stadion

Vom Syntagma Platz aus können Sie einen Spaziergang durch den Nationalgarten, dem ehemaligen wunderschönen Schlossgarten machen und einen herrlichen Blick auf das Panathenaische Stadion genießen.

Weiterlesen ▼

Das aus Marmor gebaute Stadion wurde 329 v.Chr. für sportliche Wettkämpfe errichtet.

Es wird heute noch, zwar selten, für diverse Veranstaltungen verwendet. 1895 wurde es in der Marmorfassung wiederrichtet. Dieses Projekt wurde vom  Philanthrop George Averoff gegründet, dessen Statue nun am Eingang des Stadions steht. 1896 fanden hier die Olympische Spiele statt.

Nich weit vom Stadion entfernt, und inmitten der Stadt Athen befindet sich der antike Friedhof Kerameikos.

1837 wurde es die letzte Ruhestätte zahlreicher bedeutender Griechen. Viele Grabmausoleen sind kunsthistorisch, besonders bekannt ist das Mausoleum von Heinrich Schliemann und seiner Familie. Aus diesem Grund wird es auch als Freillichtmuseum genannt.

Die Gegend des Friedhofs beherbergt drei Kirchen : zwei Orthodoxe und eine Katholische.

Berg Lykavittos

Der Berg ist 277 Meter über dem Meeresspiegel und der höchste Hügel Athens. Er bietet eine großartige Aussicht über Athen, Akropolis, Berge und den Saronischen Golf an.

Weiterlesen ▼

Nach einer Verfassung, wollte die Göttin Athena ihr Heiligtum in Akropolis in der Nähe vom Himmel. Eines Tages ging sie zum Berg Pentelikon und riß ein Stück Felsen ab um ihn über Akropolis zu ziehen. Während ihrer Rückkehr wurde sie von zwei Krähen gestoppt, die ihr die schlechte Nachricht brachten. Athena warf den Fels und eilte ihnen nach.

Lykavittos wurde mit Bäumen im 19. Jahrhundert bepflanzt. Volkstümlich war es der Zuflucht der Wölfe, möglicherweise auch der Ursprung des Names. Lykavittos heißt übersetzt „Berg der Wölfe“.

Auf dem Gipfel des Berges befindet sich die kleine orthodoxe Kapelle des Heiligen Georgios. Sie  wurde im XI-XII Jahrhundert gebaut,als das byzantinische Reich und das Christentum ihre Positionen deutlich gestärkt hatten. Im Jahre 1930 wurde die weißgekalte Kirche durch einen Brand zerstört und 1931 restauriert. Lykavittos bietet einen atemberaubenden Ausblick über Athen.

Lykavittos - ein Paradies für Romantiker. Kiefern- und Zypressenbäume, schmale Wege und gemütliche Holzbänke ... All dies beeindruckt die  Liebhaber der Ruhe. Kein Wunder, dass der Lykavittos-Hügel auch Liebe heißt.

Auf dem Gipfel des Berges in  Lykavittos -  befindet sich eine Freiluftbühne. Im Sommer finden zahlreiche Konzerte und Theateraufführungen statt. Das erstklassige Restaurant "Orizontes" und das gemütliche Café bieten Entspannung und einen herrlichen Ausblick.

Es gibt zwei Möglichkeiten um auf den Gipfel zu gelangen, entweder man nimmt die Standseilbahn oder man kann von Kolonaki von der Ploutarchou Straße zu Fuß gehen.

Das Archäologische Museum von Kerameikos

Das Archäologische Museum von Kerameikos ist ein kleines Museum in der gleichnamigen Stätte des antike Friedhofs. Dort hatten zahlreiche Werkstätte ihren Sitz und stellten die berühmte attische Keramik her.

Weiterlesen ▼

Zur Hauptausstellung des Museums gehört eine Marmorstatue von 340 v.Chr.,  von einem Stier aus dem Grab des Dionysos (das Museum beherbergt das Originalstück, eine Kopie wurde an der ursprünglichen Stelle gesetzt). Beeindruckende Sammlung von antike griechischen Töpferwaren sind in drei Museumshallen ausgestellt. Haushaltsgegenstände und Dekorationen dieser Epoche sind auch zu sehen. Zu den bekanntesten Exponaten gehören auch die Early Geometric Amphore (ein charakteristischer Stil der griechischen Vasenmalerei, etwa 860-840 Jahre v. Chr ). Sehr bemerkenswert ist die schwarz-gemusterte Lekythos Vase ( eine antike griechische Vase bzw. Gefäß, dass zur Aufbewahrung des Olivenöls verwendet wurde ) gemalt von Amasis 550-540 v. Chr. Die Vase ist mit der Figur des Dionysos und zwei Mänaden verziert.

Turm der Winde

Dieses antike Gebäude befindet sich in der Nähe der römischen Agora. Es wurde im II Jahrhundert v. Chr. errichtet.

Weiterlesen ▼

Es ist ein achteckiger aus pentelischem Marmor Uhrturm, der als Horologion oder "Zeitmesser" funktionierte.  Das oktogonale Bauwerk verfügte über eine Sonnenuhr, Wasseruhr und Windfahne.

Der Turm wurde vom griechischen  Astronomen Andronikos von  Kyrrhos erbaut. Der 12 Meter hohe Turm hat einen Durchmesser von etwa 8 Metern und auf dem Dach befand sich die Figur eines Triton, die sich als Windfahne drehte und die jeweilige Windrichtung zeigte. An der Wandmalerei sind die acht Windgötter dargestellt. Im Turm befand sich eine Wasseruhr (oder Klepsidra), die mit Quellenwasser von Akropolis betrieben wurde. Der Turm wurde so platziert, so dass die Sonnenuhr und die Windfahne im Blickpunkt der Römischen Agora waren.

Museum der kykladischen Kunst

Museum der kykladischen Kunst -Nicholas Goulandris - eines der größten Museen Athens. Es wurde 1986 auf der Grundlage einer Privatsammlung von kykladischer und altgriechischer Kunst von der Goulandris Familie gegründet , eine der reichsten Adelsfamilien Griechenlands.

Weiterlesen ▼

Mit der Genehmigung der griechischen Regierung, begannen im Jahre 1960 Nicholas und Dolly Goulandris ihre Sammlung. Die Sammlung wurde unter den Wissenschaftlern aufgrund den seltenen Exponanten schnell bekannt. 1978 wurde die Sammlung zum ersten Mal im Museum von Benaki ausgestellt. In den Jahren 1979 bis 1983 wurden  Exponante in großen Museen und Galerien auf der ganzen Welt ausgestellt. Nach dem Tod von Nicholas Goulandris, übertrug seine Frau die Sammlung dem griechischen Staat, dem neugegründeten Goulandris Foundation.

Das Hauptgebäude des Museums befindet sich im Zentrum von Athen, und wurde im Jahre 1985 vom griechischen Architekten Ioannis Vikelas gebaut. Im Laufe der Zeit hat sich die Ausstellung des Museums durch Spenden von Sammlern und Neuerwerbungen erweitert. 1991 erwarb das Museum ein neues Gebäude - die neoklassizistische Stathatos-Villa. Das Hauptgebäude wird mit bedecktem Glassübergang verbunden.

Die Hauptsammlung des Museums teilt sich in drei Hauptbereiche: der erste Bereich umfasst die kykladische Zivilisation mit Kustgegenständen aus einer Zeitspanne zwischen dem 4. und 6. Jahrhundert v. Chr. Der zweite Bereich umfasst Kunstgegenstände aus der griechischen Kunst vom 2. Jahrtausend v. Chr. bis zum Ende der Römerzeit im 4. Jahrhundert n. Chr. Der dritte Bereich zeigt die zypriotische Kunst aus dem 4. Jahrtausend v. Chr. bis zum 6. Jahrhundert n. Chr. Das ist eine umfangreiche Sammlung von zypriotischen Alltagsgegenständen aus Gold, Silber, Ton und vielen anderen Materialien.

Im Geschäft des Museums für Kykladische Kunst finden sie auch wunderschöne Kopien von den Exponanten.

Das Benaki-Museum

Benaki-Museum in Athen ist eines der ältesten Museen in Griechenland. Es wurde 1930 von Antonis Benakis zur Ehre seines Vater Emmanuel Benakis gegründet. Die Kunstsammlungen wurden in einem neoklassizistischen Herrenhaus ausgestellt. Nach dem Tod von Emmanuel Benakis wurde es zum Museum umgestaltet und 1931 eröffnet.

Weiterlesen ▼

Seine Sammlung, die zur Grundlage des Museums wurde, sammelte Benakis (Antonis) über 35 Jahre und spendete sie dem Staat unter der Bedingung, dass sie im Museum ausgestellt wird. Bis zu seinem Tod im Jahr 1954 war er Leiter des Museums.

Das Museum enthält Exponate, von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart. Neben den umfangreichen Sammlungen der griechischen Kunst hat das Museum auch eine große Sammlung asiatischer Kunst. Zunächst wurden Sammlungen von Exponaten der islamischen Kunst und chinesischem Porzellan ausgestellt. Im Jahr 2000 wurden nach der restauration des Hotels Gemälde, Skulpturen und Zeichnungen vom Künstler Nicos Chatzikyriakos-Ghyka ausgestellt. Zur Sammlung des Museums gehören auch Kinderspielzeuge,  die Spielsachen aus der Antike umfassen.

Im Museum ist eine Vielzahl von paläolithischen und neolithischen Artefakte im Zusammenhang mit der minoischen und mykenischen Zivilisationen, der frühen hellenistischen Zeit ausgestellt. Keramik, Metall und Holz, alte Ikonen und Kirchenschilder, Goldschmuck, Textilien, Gemälde, Skulpturen, Gravuren und andere interessante Artefakte erlauben es dem Besucher, eine Reise in die Welt des antiken Griechenlands zu machen und seine Geschichte bis heute zu verfolgen. Das Museum beherbergt auch Werke des berühmten griechischen Malers El Greco.

"Attika" Zoo

Zoologischer Park «Attika» - eine private Institution, am Rande von Athen auf einer Fläche von 20 Hektar. Zuerst war es ein Vogelpark mit der drittgrößten Vogelpopulation weltweit. (Mehr als 1000 Vögel von 300 verschiedenen Arten).

Weiterlesen ▼

Im April 2001 wurde eine neue Abteilung "Die Welt der Reptilien" eröffnet, hier kann man die Krokodile, Pythons, Boas und andere Reptilien sehen.  Im Juli 2002 kam zusätzlich die "afrikanische Savanne" mit Giraffen, Zebras, Antilopen, Jaguaren, Fischen, Wildkatzen, Luchsen, Wölfen, Lamas, Schneeleoparden, Weiße Löwen und andere Säugetieren.Im Jahr 2003 gab es Affen im Zoo.

Im Jahr 2010 eröffnete der Zoo das Dolphinarium, wo man Delfine und Seelöwen bewundern kann.

Der Zoologische Park "Attika" gilt als einer der meist besuchten in der Welt und ist ganzjährig für Besucher geöffnet. Der Zoo ist Mitglied der Europäischen Vereinigung von Zoos und Aquarien.

Ekatompedon

Ekatompedon – ein hundert Fuß langer Tempel und einer der ältesten Tempel der Akropolis von Athen. Ekatompedon wurde aufgrund seiner Größe benannt und  bedeutet  buchstäblich übersetzt „100 Fuß".

Weiterlesen ▼

Der Tempel wurde im frühen 6. Jahrhundert v. Chr., während der Regierungszeit von Pisistratus, am Ort des alten Mykenischen Palastes (14. Jahrhundert v. Chr.) gebaut.

Ekatompedon, wie viele andere Meisterwerke von Athen, wurde zu Ehren der Göttin Athena erbaut. Der Legende nach, verehrten die Griechen Ihre Schutzpatronin so, indem sie die Sklaven die am Bau des Tempels teilnahmen in die Wildnis freiließen.

In den Jahren 480-479 v. Chr., während des spartanisch-persischen Krieges, wurde im Auftrag des persischen Königs Xerxes der Tempel Ekatompedon zerstört und verbrannt. Es sind nur Ruinen vom Tempel zu sehen und das Grabmal des ersten Königs von Attika Kekropa.

Hadrians Bogen

Der Hadrians-Bogen oder Hadrianstor ist einer der wichtigsten Monumente Athens und befindet sich an der Amalia Straße.

Weiterlesen ▼

Der Bogen wurde im Jahre 131 n. Chr. zu Ehren des römischen Kaisers Hadrian gebaut. Er führte vom Zentrum Athens bzw. vom ältesten Stadtteil Plaka zum östlichen Teil der Stadt gegenüber vor dem Zeus Tempel.

Das Tor trägt die Inschrift : „ Das ist die  Stadt des Theseus, die alte Stadt“, auf der anderen Seite ist angezeigt „Das ist die Stadt des Hadrians, nicht die des Theseus“. Einerseits heißt es, dass Bogen die Grenze zwischen den altgriechischem und dem neu errichteten römischen Teil markierte. Andererseits aber soll die Inschrift der neuen Stadt der Beweis des römischen Kaisers sein, der zur Entwicklung von Athen beigetragen hat. Der neue Teil der Stadt hieß Adrianopolis.

Der Bogen ist aus pentelischem Marmor gebaut und ist 18 Meter hoch 13,5 Meter breit.

Allou Fun-Park (=Spaßpark)

Der Allou Fun Park ist der größte Park in Athen.

Weiterlesen ▼

Es ist ein Ort, den man besuchen sollte. Er besteht aus zwei getrennten Parks, für Kinder und Erwachsene. Zahlreiche Achterbahnen, eine Schiffsschaukel, eine Wildwasserbahn und ein Riesenrad, dass einen Überblick über die Attraktionen des Parkes anbietet.

Kasino Mont Parnes

Am Gipfel des Berges Parnitha, 1035 Meter über dem Meer, nördlich von Athen befindet sich das berühmte Kasino Monte Parnassus, wie es in seiner Blütezeit in den 70er Jahren in Griechenland genannt wurde.

Weiterlesen ▼

Es ist eines der ältesten Casinos in Griechenland und das Einzige in der Region Attika. Hier wird den Gästen das Glück in einer luxuriösen Atmosphäre angeboten. 24 Stunden am Tag drehen sich die Glückräder.

Mont Parnes wurde in den 60er Jahren als Hotel betrieben. Später in den 70er Jahren wurde es zu einem Spielcasino verwandelt und von der Elite der athenischen Gesellschaft besonders bevorzugt.

Die Casino Besucher werden von der Pracht und der beeindruckenden Präsenz des Waldes beeindruckt. Das Gebäude mit einer Fläche von 18000 m2, der impossanten Architektur und den teuren Gemälden werden sicherlich Ihre Aufmerksamkeit wecken. Alle Gäste sind in dieser luxuriösen Ambiente willkommen. Wenn es Ihr Ziel ist Spaß zu haben, werden Sie es sicherlich genießen. Es vefügt mehrere Casino-Tische : für "Blackjack",  für Roulette und für Poker.  

Im kosmopolitischem Casino stehen für das kleine Spiel auch zahlreiche Spielautomaten zur Verfügung.

Im Inneren des Gebäude befinden sich Casino Bars die Sie zu einem Drink einladen und ein Weltklasse Restaurant mit exquisiten Speiseangeboten.

Ins Casino Mont Parnes gelangt man per Seilbahn, 2000 Passagiere pro Stunde. Die Fahrt mit der Seilbahn beginnt am Vorgebirge des Mont Parnes hinauf zum Parnitha-Nationalpark wo Sie von dort aus einen herrlichen Ausblick auf den Berg und der wunderschönen beleuchtenden Stadt Athen haben ( natürlich wenn es Nacht ist ). Diese Momente beeindrucken selbst die leidenschaftlichsten Spieler, die es eilig haben ihr Glück zu finden.

Der Eintritt ins Casino ist allerdings frei, der Besucher muss mindestens 23 Jahre alt sein.

Kap Sounion

Kap Sounion ist eine kleine felsige Halbinsel an der südlichsten Spitze Attikas. Auf ihr ragen weithin die Reste des Tempels vom Meeresgott Poseidon. Kap Sounion und Parthenon sind das Markenzeichen von Griechenland.

Weiterlesen ▼

Einen Ausflug zum Kap Sounion und die schönen Sonnenuntergänge zu erleben ist ein Muß.

Sounion war schon seit der Antike bewohnt. Kap Sounion wird auch von Homer in der Odysee erwähnt. Funde weisen auf ausgedehnten Außenhandel auf, die heute noch sichtbar sind.   Dort errichteten die Athener ein von Mauer umgebenes Heiligtum. Im Heiligtum befanden sich die wichtigsten Tempel der Stadt, der Tempel von Poseidon und der Tempel von Athene. Die beiden Götter, die immer einen Wettstreit um die Shirmherrschaft der Stadt Athen abhielten.

In der Antike Zeit war Sounio der wichtigste Kontrollpunkt für den Schiffsverkehr innerhalb des saronischen Golfs.

Archäologische Funde  der Halbinsel Sounio stammen aus dem 3. und 4. Jahrhundert v. Chr.  Die 3m große Kouros Statue eines jungen Mannes von Sounion aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. ist im Archäologischen Nationalmuseum Athens ausgestellt.

Tempel des Poseidon

Die Hauptattraktion am Kap Sounio ist der Tempel des Poseidon.

Weiterlesen ▼

Das Heiligtum von Poseidon wurde auf einen Felsen im Jahre 490 v. Chr. errichtet- Jahr des Marathons – dennoch im Jahre 480 v. Chr. zerstört - das Jahr der Thermopylae und die Verwüstung von Attika. Die klassischen Normen der dorischen Architektur entsprechen mit 6x13 Säulen. Der klassische Tempel des Poseidon, dessen Ruinen noch existieren, wurde 440 v. Chr. erbaut und war mindestens bis zum 1.Jahrhundert n. Chr. aktiv.

Die Architektur des Tempels ( dorische Architektur ) ist mit dem Schöpfer des Heiligtums des Hephaistos in Athen verwandt- Mit 16 Säulen nach der archaischen und nicht mit 20 wie üblich bei der klassischen. Nur neun von ihnen und Reste vom Architrave sind heute behalten. Dennoch ist der Reiz dieser majestätischen und einzigartigen Struktur noch zu erkennen. Der Tempel sollte vorzugsweise während den Abendstunden bei Sonnenuntergang besucht werden. Auf der Kolonnade des Tempels sind viele Unterschriften von Besuchern des XIX Jahrhunderts zu sehen, auch die von Lord Byron.

Vom Felsen aus eröffnet sich eine malerische Aussicht. Auf dem Felsen der Akropolis stand der Palast vom König Ägeus, der seinen Sohn gebeten hat die schwarzen Segel gegen die weiße zu tauschen falls es ihm gelingt den Minotauros zu töten. Theseus vergaß es und als sein Vater die schwarzen Segeln sah stürzte er sich ins Meer. Seitdem wird das Meer Ägäisches Meer genannt.

 

Der Tempel von  Athene wurden auch  in Sounio Cape im 5. Jahrhundert v. Chr. errichtet, von denen es nur noch einige Fundamente gibt. Pausanias hat bei seiner "Beschreibung von Griechenland" die beiden Tempel verwechselt. So glaubte er,  dass das Heiligtum der Athene  der Tempel des Poseidon sei. Ähnlich war es mit dem Mykenischem Megaron welches als das Heiligtum von Poseidon vermutet wurde.


Klima

Das Klima in Athen ist allgemein mild und warm wobei es im Sommer besonders heiß und trocken ist. Die Wintermonate in Athen sind in der Regel regnerisch, manchmal schneit es und gelegentlich gibt es Frost. Durch den Einfluss des Mittelmeers ist der Herbst und das Frühjahr leicht verschoben, so ist es im Herbst länger warm und das Frühjahr beginnt etwas später.

Athen liegt auf der Attischen Halbinsel und ist im Westen, Norden und Osten von  Gebirgszügen umgeben, Ägaleo, Pentelikon, Parnitha, Hymettos und öffnet sich zum Meer, dem Saronischen Golf. Athen liegt in der weiträumigen Ebene der Landschaft Attika. Allerdings wird Athen ständig mit den Vororten erweitert:  Heute ist Pallini östlich von Attika am östlichen Stadtrand, Agios Stefanos - nordöstlich, Aharne - nördlich, Liosia - nordwestlich, Moschato  westlich und Varkiza - südlich des Stadtrandes . Die Stadt wird durch den Fluss Kifisos geteilt, der von den Bergen Penteli und Parnifa, in den Saronischen Golf fließt und Piraeus vom übrigen Athen trennt. In Athen durchfließen die Flüsse wie: Pikrodafni und Eridanus.

Der Boden von Athen ist felsig und unfruchtbar und besteht aus Schiefer und Kalkstein.

Während den Wintermonaten geht die Sonne in Athen um 7:32 Uhr auf. Der Sonnenuntergang ist um 17:43. Die Tage im Sommer sind länger, der Sonnenaufgang ist um 4:20. Der späte Sonnenuntergang um 21:20 macht die Tage länger.


Strande

Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt befinden sich an der Südseite Attikas herrliche  Sandstrände: Faliro, Glyfada, Voula, Vouliagmeni und Varkiza. In einer kurzen Entfernung von Athen, sind die berühmten Orte - Lagonissi, Mati Marathonas, Vravrona, Nea Makri, Loutraki ( berühmt für das Mineralwasser, für die schöne Naturlandschaft und das einzigartige Klima ). Zu den bekanntesten Strände gehören auch Pasalimani, Lavrio, Panormos, Makronisos, Porto Rafti und andere. An der Nordküste der Ägäis erstrecken sich die Strände Rafina, Kokkino, Limanaki, Agios Andreas, Nea Makri, Rera, Calamos, Nea Palatia (Oropos) und viele andere.

Glyfada

Die"Athener Riviera",  dieser schöner Küstenvorort von Athen ist ein Anknüpfungspunkt für die sommerliche Unterhaltung.

Weiterlesen ▼

Hier bieten sich die besten Einkaufs-und Unterhaltungsmöglichkeiten an. Glyfada, bekannt auch als das griechische „ Beverly Hills ”, hier befinden sich  Luxusartikel-Geschäfte, Boutiquen, elegante Restaurants, Nightclubs Unterhaltungszentren und die prächtigen Villen der Reichen . Die schönen Küsten bilden auch den Strand und die Buchten.  Von Glyfada ist es sehr einfach und schnell ins Zentrum und zu anderen Regionen von Athen zu gelangen.

Der berühmteste Strand, Strand Asteras erstreckt sich über die gesamte Länge der kleinen Halbinsel südlich von Glyfada.

Rund 20 km vom Zentrum Athens entfernt,  liegt einer der besten Strände im Saronischen Golf, gut organisierte Sandstrände, grüne Landschaft, zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Cafés, Bars und gute Parkplatzmöglichkeiten, eine schöne Auswahl für einen individuellen Urlaub, mit oder ohne Familie. Die Auswahl ist sehr groß und belasten den Geldbeutel nicht allzu sehr.

Voula von Attika (Voula Attikis)

Ein organisierter Sandstrand und sehr beliebt bei den Athener ist der Strand von Voula. Dieser Strand ist nur wenige Meter von der Küstenstraße Poseidons, etwa 500 Meter von der Straßenbahnhaltestelle und nur 18 km südöstlich vom Zentrum Athens entfernt.

Weiterlesen ▼

Kosmopolitische Atmosphäre, umgeben von modernen Geschäften und Gebäuden, bietet vielfältige Sommerunterhaltungsmöglichkeiten an.

Ein organisierter Strand mit Standbars, Restaurants, Spielplätze, Wassersport und Restaurants mit lokalen Gerichten.

Der Strand gilt als einer der teuersten in Attika und bietet bietet den Besuchern excellenten Service an.

Der See von Vouliagmeni

Der See ist 21 km vom Zentrum Athens entfernt und befindet sich an der südlichen Küste von Attika in einem sehr malerischen Ort. Er wird vom Meer und unterirdischen Heilquellen erneuert.

Weiterlesen ▼

Dieses geologische Phänomen erschien vor mehr als 20 Jahrhunderten nach dem Fallen des Daches der Kaverne, die durch die hohe Temperatur des Wassers im Inneren abgetragen wurde. Die Temperatur des Seewassers beträgt bis zu 30-35 C. Unterhalb des Vouliagmeni-Sees befindet sich eine Wasserquelle in einer Tiefe von 17 Metern und ist ständig mit Süßwasser versorgt. Die Temperatur des Sees fällt nie unter 18 Grad, so dass man auch im Winter schwimmen kann.

Die Zusammensetzung des Wassers besteht aus verschiedenen Elementen und ist für seine heilenden Eigenschaften berühmt. Viele Menschen kommen hierher, um verschiedene Beschwerden wie Rheuma, Kopfschmerzen, Hautkrankheiten, gynäkologische Erkrankungen zu behandeln.

Yabanaki Strand in Varkiza

Ein langer, sandiger und gut organisierter Strand. Er liegt 27 km südöstlich vom Stadtzentrum Athens.

Weiterlesen ▼

Yabanaki von Varkiza bietet nicht nur die größte Blumenmesse des Gebietes an sondern ein vielfältiges Wasserangebot, Spielplätze für Kinder, Restaurants und Cafés. Es ist ein wunderschöner Strand für jedes Alter und jeden Geschmack.

Grand Resort Lagonissi Beach

Dieser große, schöne, sandige und gut organisierte Strand befindet sich vor dem berühmten Hotelkomplex und ungefähr 40 Kilometer südöstlich vom Zentrum Athens.

Weiterlesen ▼

Dank der guten Lage ist der Strand von der Hauptstraße entfernt und von einer grünen Landschaft umgeben. Es werden verschiedene Wassersportarten angeboten, der Strand verfügt über Sonnenschirme , Liegen und herrliche Strandbars die Sie zu einem Drink einladen.

Kinetta Beach

Kinetta Strand ist 55 km westlich des Stadtzentrums Athens entfernt und befindet sich in einer Umgebung mit Pinienbäumen vor dem Dorf Kinetta. Dank seiner guten Lage ist er von dem westlichen Wind des Saronischen Golfs beschützt.

Weiterlesen ▼

Es gibt Restaurants und Tavernen am Strand, wo Sie die Köstlichkeiten der griechischen Küche genießen können. Dieser Strand ist besonders an Wochenenden beliebt und bietet Wassersportarten und viele Unterhaltungs-und Entspannungsmöglichkeiten an.

Nea Péramos

Dieser große Sandstrand liegt 35 Kilometer westlich von Athen und verfügt über alle notwendigen Annehmlichkeiten.

Weiterlesen ▼

Zahlreiche Tavernen, Cafés, Ouzeri ( serviert Spirituosen insbesondere Ouzo begleitet von Mezedes= kleine Speisen) Spielplätze für Kinder,  bieten Eltern und Kindern erholsame und aktive Ferien an. Dieser kosmopolitische Ort sorgt dafür, dass alle Besucher Spaß und Erholung finden.

Porto Germeno Strand

60 Kilometer von Athen entfernt liegt im westlichen Teil Athens  der Strand Porto Germeno

Weiterlesen ▼

Diese Gegend eignet sich sehr gut zum Schwimmen und ist besonders beliebt von Familien. In dieser korinthischen Bucht wo sich Porto Germeno befindet können Sie den schönen Anblick des Meeres und  die traditionelle griechische Küche in den zauberhaften Fischtavernen genießen.

Psatha Strand

Dieser Sandstrand der sich mit einer Länge von 2,5 km erstreckt, liegt am Berg Pateras und ist 60 Kilometer von Athen entfernt.

Weiterlesen ▼

Vom Berggipfel aus bietet sich ein traumhafter Blick über die Pinienwälder hinunter auf den Golf vom Korinth. Laut Einheimischen weist der Name des Dorfes auf die aquatische Pflanze Schilf hin,  die vom Meer gewonnen wird und zur Herstellung von Strandmatten verwendet wird.

Das Dorf Psatha hat alles zu bieten, was ein Besucher sich wünschen lässt und die Tavernen des Dorfes erwarten Sie um die griechische leckere Fischküche zu verkosten.


Angebote
picture
The Athenian Callirhoe Exclusive Hotel BB, HB
Athen
11.10.2017 12:55

Nur wenige Gehminuten von der Akropolis entfernt. Feiern Sie das neue Jahr auf besondere Weise:

Ein Bankettsaal mit Blick auf die Akropolis,

ein Festmenü des Küchenchefs,...

picture
Bomo Club Palace Hotel BB, HB
Athen
13.09.2017 17:15
Wir laden Sie ein, Silvester in Athen,
in einem Resort-Hotel an der Küste des Elite-Distrikts von Glyfada zu...