Über Griechenland

Mouzenidis Travel lädt Sie ein, einen unvergesslichen Urlaub in Griechenland, eines der schönsten und gastfreundlichsten Länder der Welt, zu genießen.

Griechenland ist vielfältig und voller Leben: unzählige Inseln, eine atemberaubende Küste, traumhafte Strände, traditionelle malerische Dörfer, faszinierende kulturelle Highlights und ein pulsierendes Nachtleben machen dieses Land zu etwas ganz Besonderem.

Es sind die zerklüfteten Küsten Kretas und üppigen Wälder mit Teppichen von Wildblumen, die sonnigen Inseln, traditionelle Tänze und die köstliche Küche, die gemütlichen Kafenia (Cafes) und einladende Tavernen mit frischem Fisch, die dieses Land ausmachen.

Griechenland ist ein Paradies mit langer touristischer Tradition und einer guten Infrastruktur.

 

Allgemeine Information

Hauptstadt und die größte Stadt: Athen

Amtssprache: Griechisch

Währung: Euro (€ EUR)

Zeitzone: GMT +2

Klima: gemäßigtes Mittelmeer

Bevölkerung: 11.032.328 Personen

Regierung: Einheitliche parlamentarische Verfassungsrepublik

Vorwahl: +30

Fahrseite: Rechtsverkehr 

 

Geografische Lage

Griechenland ist ein Gebirgsland in Südosteuropa. Es umfasst eine Gesamtfläche von 130.800 Quadratkilometern. Das Land liegt an Mittelmeer, Ionischem Meer und der Ägäis. Der höchste Berg Griechenlands mit 2917 Meter ist der Olymp.

Griechenland zählt über 1.400 Inseln, davon sind nur 169 bewohnt. Die Bevölkerung des Landes umfasst etwa 11 Millionen Menschen. Die Hauptstadt Athen ist mit etwa 4 Millionen Menschen zugleich die größte Stadt des Landes. Die nördlichste Stadt Griechenlands und die zweitgrößte Stadt ist Thessaloniki.

 

Politik

Griechenland wird offiziell die Hellenische Republik genannt. Es ist eine parlamentarische Republik. Der Präsident ist das Staatsoberhaupt, er wird alle fünf Jahre vom Parlament gewählt. Die Regierung Griechenlands wird als Ministerrat bezeichnet und besteht aus dem Ministerpräsidenten.

 

Sprache

Griechisch ist die einzige Amtssprache des Landes. Die meisten Jugendlichen sprechen jedoch fließend Englisch.

 

Religion

98% der Griechen gehören der orthodoxen Kirche an. Weitere Konfessionen sind römische Katholiken, Muslime und Juden.

 

Elektrizität

220 Volt Wechselstrom, 50 Hz. Es werden runde 2-polige Stecker verwendet. Reisende aus Nordamerika benötigen einen Transformator und die britischen Besucher einen Reisestecker-Adapter.

 

Zeit

Griechenland liegt in der osteuropäischen Zeitzone. Das bedeutet, dass deutsche Urlauber die Uhr eine Stunde vorstellen müssen. Bei der Heimreise wird die Uhr entsprechend wieder eine Stunde zurückgestellt.

 

Mobilfunk und Internet

Die Netzabdeckung ist ziemlich gut in den meisten Teilen des Landes, ausgenommen einiger Bergregionen und kleinerer Inseln. Die wichtigsten Betreiber sind Vodafone, Cosmote, Wind und Q. Internet ist in allen Städten und touristischen Gebieten verfügbar. Im ganzen Land gibt es viele Wi-Fi-Spots.

 

Trinkgeld

Im Restaurant bzw. in der Taverna sind in der Regel 5 bis 10 Prozent Trinkgeld für die Kellner üblich. 

 

Arbeitszeit

Banken und offizielle Institutionen arbeiten Montag bis Donnerstag von 8 bis 14 Uhr, Freitag von 8 bis 13.30 Uhr.

 

Geschäfte haben in der Regel wie folgt geöffnet

Montag, Mittwoch, Samstag: von 9 bis 15 Uhr

Dienstag, Donnerstag und Freitag: von 9 bis 14 Uhr und von 18 bis 21 Uhr

An touristischen Orten haben die meisten Geschäfte in der Hochsaison den ganzen Tag geöffnet, von früh am Morgen bis spät am Abend. In den großen Städten bleiben die Einkaufszentren auch den ganzen Tag geöffnet.

 

è Geschichte von Griechenland

Griechenland mit seiner antiken Geschichte ist die Wiege der europäischen Kultur. Dank der vielen erhaltenen historischen Orte und Sehenswürdigkeiten können Urlauber auch heute noch in die Welt der Antike eintauchen. Geschichte ist hier nicht nur in Büchern nachzulesen, sondern wird dank der vielen archäologischen Ausgrabungen lebendig. Was die Geschichte Griechenlands so interessant macht, ist vor allem die Vielfalt der geschichtlichen Erzählungen und die Mystik, die in ihnen steckt.

 

Ausgangspunkt der westlichen Zivilisation

Die Geschichte des Hellenismus kann auf die Steinzeit zurückgeführt werden: Sie ist ungefähr 4000 Jahre alt. Zweifellos ist die griechische Zivilisation von großer Bedeutung für die gesamte moderne Welt. Kunst, Wissenschaft, Politik, Philosophie und Sprachen sind alle eng mit der Kultur und Geschichte Griechenlands verbunden.

 

Kreta (2800 - 1500 v.Chr.)

Die Minoische Kultur ist eine höhere Zivilisation, die sich auf der Insel Kreta ungefähr im 6. Jahrhundert v. Chr. in der neolithischen Epoche entwickelt hat. Die günstige geographische Lage Griechenlands an der Kreuzung der Handels- und Schifffahrtsrouten war einer der Faktoren für seine kulturelle und geschichtliche Entwicklung und für die Schaffung der Zivilisation, die mit ihrer Größe und Grazie heute noch beeindruckt.

Es ist bemerkenswert, dass Frauen eine wichtige Rolle beim schnellen Wachstum und Wohlstand der kretischen Zivilisation spielten. Damals hatte die Frau in der kretischen Gesellschaft eine hohe Stellung, die in den folgenden patriarchalischen Jahrhunderten verloren ging. Um 1700 v. Chr. entwickelten die Minoer eine effizientere Schrift für ihre Aufzeichnungen und die Kommunikation innerhalb des riesigen Handelsimperiums. Dabei verließen sie die hieroglyphische Form des Schreibens, die sie ursprünglich verwendeten und kreierten die Linearschrift A. Um 1400 v. Chr. wurde Knossos vollends zerstört. Damit endete die minoische Zivilisation.

 

Archäische Periode (1400 - 1100 v. Chr.)

Etwa 1400 v. Chr. siedelten sich die Archäer auf der Halbinsel Peloponnes an. Es gibt noch viele Streitigkeiten über ihre Herkunft. Nach einer Version war dies ein Stamm aus Nord-Griechenland, andere glauben, dass dieser Stamm aus Mitteleuropa kam. Jedenfalls waren sie es, die den heidnischen Kult der olympischen Götter und neue Elemente der Kultur nach Griechenland brachten. Diese historische Periode war legendär, wie aus den Gedichten von Homer und zahlreichen Mythen über griechische Götter und Helden hervorgeht.

Der Trojanische Krieg, der in der antiken Literatur (die Ilias, die Odyssee) und den Künsten dargestellt wurde, war der Höhepunkt der archäischen Periode und der erste Schritt zu dessen Niedergang. Die mykenische Zivilisation brach um 1100 v. Chr. zusammen.

 

Homerische Zeit (1200 - 800 v.Chr.)

Der Ursprung der Dorier ist unbekannt. Der Legende nach waren sie die Nachkommen des Herkules. Zunächst fiel das Land nach der Dorischen Invasion auseinander, aber bald änderte sich die Situation und eine neue Zivilisation bildete sich aus der Vereinigung der mykenischen, kretischen, archäischen, asiatischen und dorischen Kulturen. In dieser Zeit entwickelte sich die griechische Sprache und der bedeutende Homer schrieb seine unvergesslichen Werke, die eng mit seiner Epoche verbunden sind.

 

Archaische Zeit (800 - 480 v.Chr.)

Die archaische Zeit war der Aufstieg und die Blüte der Polis (Stadtstaaten). Mit Wiederverwendung der Schriftsprache, die im so genannten Dunklen Zeitalter verloren ging, wurden die klassische Philosophie, das Theater und die schriftliche Poesie wiedergeboren. Eines der bedeutendsten Ereignisse dieser Periode war die Gründung der Peloponnesischen Union unter der Leitung von Sparta. Diese Periode endete mit der Invasion von Xerxes in Griechenland.

 

Klassische Periode (480 - 323 v.Chr.)

Dank Alexander dem Großen wurden über einen Zeitraum von 200 Jahren vom 5. bis 4. Jahrhundert v. Chr. die griechische Kultur, die Künste und die Architektur in der gesamten damals bekannten Welt verbreitet.

 

Hellenistische Periode (323 - 146 v.Chr.)

Der Tod Alexanders des Großen beschleunigte zweifellos die Zersplitterung des großen Reiches. Alexanders militärische Führer teilten das Land unter sich: Griechenland und Mazedonien gingen an Antipater, Thrakien an Lysimachos, Kleinasien an Antigonos, Babylonien an Seleukos und Ägypten an Ptolemäus. Durch die römischen Invasoren im Jahre 148 v. Chr. fielen Mazedonien und Griechenland und als letztes das Königreich des Ptolemäus in Ägypten.

 

Römische Zeit (146 v. Chr. - 330 n.Chr.)

Die römische Zeit begann mit dem Sieg der Römer über die Korinther in der Schlacht von Korinth im Jahre 146 v. Chr. und dauerte bis zur Auferstehung von Byzanz.

Wie bei allen großen Zivilisationen vollzog sich die Selbstzerstörung der römischen Zivilisation durch Korruption, dekadente Lebensweise und Gier.

 

Byzantinische Zeit (330 - 1453 n.Chr.)

In dieser Zeit wurde die Grundlage für das orthodoxe Christentum in Griechenland, Russland und auf dem Balkan geschaffen.

Zur Zeit des Kaisers Justinian I. erreichte das byzantinische Reich den Höhepunkt und wurde zur größten Macht im Mittelmeer. 1453 fiel diese große Zivilisation durch die Angriffe der osmanischen Eindringlinge und geriet unter die Herrschaft des Osmanischen Reiches.

 

Osmanisches Griechenland (1453 - 1821)

Diese Zeit war eine der schwierigsten in der Geschichte Griechenlands. Obwohl die Türken den Griechen die Freiheit des Glaubens ließen, hat die griechische Nation nie aufgehört, für ihre Unabhängigkeit zu kämpfen.

 

Revolution (1821 - 1832)

Das Datum des Beginns der Revolution ist der 25. März 1821. Die Hauptrolle spielte die orthodoxe Kirche, als der Patriarch die Flagge der Revolution erhob. Nach einem Jahr des harten und verbitterten Kampfes verkündete die Nationalversammlung die Unabhängigkeit Griechenlands. Allerdings führten innere Kontroversen zum Ausbruch des Bürgerkriegs 1823-1825. Zwei Jahre später, im Jahre 1827 wurde der erste Präsident von Griechenland gewählt. England, Russland und Frankreich wurden die Garanten für den autonomen Status Griechenlands. Nach dem vereinbarten Friedensvertrag von Adrianopel im Jahre 1832 erkannte die Türkei die Unabhängigkeit des griechischen Staates an.

 

Neue Zeit

1830 bis 1922 gilt als die Zeit der politischen Unruhen. Unter dem Einfluss der führenden Weltmächte, die zur Erlangung der griechischen Unabhängigkeit beigetragen haben, war Griechenland gezwungen, ihre Meinung zu berücksichtigen. So wurde 1862 George I., dänischer Prinz, zum Präsidenten von Griechenland gewählt. Unter seiner Herrschaft wurden die Ionischen Inseln, Thessalien und ein Teil des Epirus an Griechenland zurückgegeben. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Griechenland im Laufe der Balkankriege von 1912 bis 1913 die ägäischen Inseln, Kreta, der Epirus und Mazedonien zugesprochen und nach dem Ende des Ersten Weltkrieges folgten Thrakien und Smyrna (Izmir). Das Jahr 1922 wurde von der sogenannten "Kleinasien Katastrophe " geprägt, wodurch Griechenland seine imperialen Expansionspläne aufgeben musste, nämlich die Küstenregion Kleinasiens von der türkischen Herrschaft zu befreien und seine glorreiche Vergangenheit wiederzuerlangen.

 

è Religion in Griechenland

Laut Verfassung ist die griechische Orthodoxie Staatsreligion. Allerdings hat jeder Bürger Religionsfreiheit. Die orthodoxe Kirche ist für ihre Traditionen in der Ikonographie und für die Bewahrung des Gottesdienstes aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. bekannt.

Viele weltliche Reformen, die in Griechenland durchgeführt wurden, hatten keinen Einfluss auf die griechisch-orthodoxe Kirche, die nicht vom Staat getrennt ist und eine der führenden Institutionen des Landes bleibt. Andere große Konfessionen sind Katholizismus, Judentum, Protestantismus und der Islam.

 

Religion im Alltag

Die Mehrheit der Griechen betrachtet sich als Nachkommen der christlich byzantinischen, aber nicht der heidnischen Antike Griechenlands. Deshalb gibt es so viele Klöster, Kirchen und Kapellen – das Erbe der byzantinischen Epoche. In vielen griechischen Familien werden kirchliche Rituale und Mysterien sehr ernst genommen. An Sonntagen und heiligen Feiertagen besuchen die meisten Griechen einen Gottesdienst. Viele Griechen bekreuzigen sich, wenn sie an einer Kirche vorbeigehen. Religiöse Feiertage wie Weihnachten, Dreikönigsfest und Ostern verwandeln sich in öffentliche Großveranstaltungen.

 

 

 

Heilige Stätte

Um alle griechisch-orthodoxen heiligen Stätten aufzulisten, reicht der Platz nicht aus. Das bedeutendste für die gesamte christliche Welt sind die Reliquien des heiligen Spyridon von Korfu, Meteora - eine Gruppe von Klöstern - und natürlich Berg Athos, eine einzigartige Mönchsrepublik.  Das sind nur einige wenige der orthodoxen Relikte Griechenlands. Für weitere Informationen über Wallfahrten wenden Sie sich bitte an das Griechisch-Orthodoxe Pilgerzentrum Solun, die Abteilung des Reiseveranstalters Mouzenidis Travel.

 

è Pilgerfahrten nach Griechenland

Solun, das Griechisch-Orthodoxe Pilgerzentrum, organisiert verschiedene Pilgerfahrten zu einigen griechischen heiligen Stätten.

 

Leistungen:

Solun kann auf eine langjährige Erfahrung in der Organisation von Pilgerfahrten und fundierte theologische Kenntnisse zurückgreifen.

Mit der Unterstützung des Reiseveranstalters Mouzenidis Travel bietet das Zentrum den Pilgern entsprechend ihrer spirituellen Bedürfnisse und Anforderungen die nötige Infrastruktur: Neue Busse, professionelle Fahrer, komfortable preisgünstige Hotels, ausgezeichnete Mahlzeit-Pakete. Professionelle Führer mit theologischer Ausbildung begleiten jede Gruppe. Während der Reise werden die Pilger spirituell von einem orthodoxen Priester begleitet, der Gottesdienste leistet, Bekenntnisse leitet [VK1] und spirituelle Gespräche führt.

Solun lädt alle Pilger ein, neben berühmten auch weniger bekannte Schreine zu besichtigen z. B. den Berg Athos (kann nur von Männern besucht werden), den Heiligen Gürtel der Madonna oder die italienische Stadt Bari mit der Nikolaikirche.

è Urlaub in Griechenland, Urlaub am Meer, Familienurlaub

Griechische Mentalität

Die griechische Mentalität ist sehr ansteckend. Die Griechen sind sehr herzlich – und ihre Lebenslust ist einfach ansteckend. Ihr Temperament zeigt sich unter anderem auch in ihren Volkstänzen und der Musik. An Sommerwochenenden lieben es die Griechen, Ausflüge auf die Inseln zu unternehmen. Im Winter verbringen sie freie Zeit gerne mit Skifahren. Darüber hinaus sind die Griechen echte Wassersport-Fans. Das liegt bestimmt auch daran, dass das Meer von jedem beliebigen Punkt auf dem Festland nie mehr als 80 Kilometer entfernt ist.

 

Land der Gegensätze

Griechenland ist ein Land der Schönheit und Kontraste: glitzerndes türkisfarbenes Wasser, kleine malerische Buchten umgeben von Pinien bedeckten Bergen, Olivenhaine und Luxusyachten neben alten hölzernen Fischerbooten, die in den Häfen liegen.

 

Das ganze Jahr über ein perfektes Reiseziel

Urlaub in Griechenland ist immer lohnenswert. Jede Jahreszeit hat ihre eigenen Charme. Auch im Winter können Urlauber eine schöne Zeit in Griechenland verbringen und Kulturreisen unternehmen oder Skifahren gehen.  

 

Perfekter Familienurlaub

Griechenland ist ein perfektes Ziel für Familienurlaub, denn neben wunderschönen Sandstränden ist das Meer häufig ruhig und der Einstieg ins Wasser flach. Fast jedes griechische Hotel verfügt über spezielle Angebote für Kinder. Während sich Betreuer intensiv um die kleinen Gäste kümmern, können sich die Eltern in dieser Zeit entspannen.

 

Ziel für Youngster

Griechenland bietet viel für junge Leute: angefangen mit einem spannenden Nachtleben, vielen coolen Cafés und Bars bis zu grandiosen Festivals und umfangreichen Sportmöglichkeiten.

 

Strandurlaub in Griechenland

Griechenlands Strände werden jedes Jahr mit den European Blue Flags ausgezeichnet, einem Gütesiegel für hohe Standards hinsichtlich Umweltschutz und Wasserqualität


 [VK1]Was ist gemeint?

die Beichte entgegennimmt

 

 

более 500 000

туристов в 2017 году

23 года опыта

в туризме

более 2500 отелей

по предложению Музенидиса

мы работаем в 19 странах

по всему миру

Newsletter

Подпишитесь на нашу рассылку чтоб узнать нашы последние новости !